Zum Inhalt springen

Maselheim

Öchsle-Bahn

das Öchsle muss den 1:40 Anstieg meistern
Öchsle muss den Anstieg meistern
Lokführer lässt seine „Rosa“ kräftig pfeifen
Lokführer lässt „Rosa“ kräftig pfeifen
Bahnhof Ochsenhausen
Bahnhof Ochsenhausen

Warthausen – Maselheim – Ochsenhausen

Mit einer Geschwindigkeit von gemütlichen 20 Stundenkilometern dampft das „Öchsle“, die einzige noch erhaltene Schmalspurbahn der ehemals Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen, durch die hügelige Landschaft. Das Öchsle hat seinen eigenen Öchsle-Radweg, der größtenteils parallel zur Bahnstrecke verläuft. Der Fahrradtransport im Zug ist kostenlos. Die Fahrt in die Eisenbahn-Vergangenheit startet entweder in Warthausen, wo die Fahrgäste von der „großen“ Eisenbahn auf die 750-Millimeter-Spur umsteigen können, oder in Ochsenhausen.

Direkt am Warthauser Öchsle-Bahnhof liegt eine Attraktion, die Jahr für Jahr Tausende von Besuchern anlockt: das Internationale Museum der Knöpfe. Hunderte von Prachtstücken machen deutlich, dass Knöpfe seit jeher Statussymbole waren, die nicht nur Hemd und Mantel zusammen hielten, sondern auch Macht und Reichtum ausdrückten.

Der Lokführer lässt seine „Rosa“ kräftig pfeifen – und schon zuckelt die Bahn gemütlich los. Die Waggons, zum Teil Originalwagen aus der Anfangszeit des Öchsle, sind liebevoll restauriert. Die Fahrt geht vorbei an Dörfern mit typisch oberschwäbischen Namen: Herrlishöfen, Barabein, Äpfingen, Maselheim, Wennedach und Reinstetten. Zwischen den letzten zwei Ortschaften muss die Dampfeisenbahn ihre größte Herausforderung meistern: Einen Anstieg von 1:40, extremer als die gefürchtete Geislinger Steige.

Eine gute Stunde dauert die Reise durch die oberschwäbische Landschaft, bevor Ochsenhausen erreicht wird. Kulturinteressierte finden im dortigen Kloster Zeugnisse barocker Pracht, Musikfreunde bewundern die Gabler-Orgel in der Klosterkirche und wer Kunstausstellungen liebt, ist in der städtischen Galerie im Fruchtkasten genau richtig. Ganz in der Nähe des Klosters liegt der Fürstenwald. Bei einem gemütlichen Spaziergang entlang des Krummbachs und im Erlebniswald lässt sich viel darüber erfahren, wie die Mönche im Mittelalter ihre Wasserversorgung organisierten.

Eisenbahnromantik
pur

Öchsle-Bahn

Städtisches Verkehrsamt
Marktplatz 1
88416 Ochsenhausen
Tel. 07352 922026
Fax 07352 922019
infooechsle-bahnde
www.oechsle-bahn.de

Öffnungszeiten
Mai bis Mitte Oktober
So, 1. und 3. Sa im Monat.
Juli bis September zusätzlich Do.

  • Abfahrt ab Warthausen: 10.30 und 14.45 Uhr
  • Abfahrt ab Ochsenhausen: 12.00 und 16.15 Uhr
  • Winterdampffahrten und Nikolausfahrten nach Sonderfahrplan.

(Änderungen vorbehalten.)

Bei Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich.