Zum Inhalt springen

Emerkingen

Museum im Römerturm

Museum im Römerturm
Museum im Römerturm
Münze aus der Römerzeit
Münze aus der Römerzeit

Der heute noch stehende Bergfried wurde im 13. Jahrhundert als Wohnturm errichtet. Im Volksmund wird er Römerturm genannt, obwohl er mit der römischen Besiedelung hier am Ort nichts gemein hat. Er gehörte zu einer größeren Burganlage, die schon vor 1103 von Heinrich von Emerkingen und seiner Frau Salome von Berg erbaut wurde. Die Herren von Emerkingen sind verwandt zum Alaholfingischen Geschlecht und gehörten zu den vornehmsten Familien Schwabens. Die Herrschaft Emerkingen kam an die Herren von Stein und an die Herren von Stadion. Diese Zweiteilung blieb bis zur Aufhebung des Patrimonialrechts 1809 erhalten. In dem Turm befinden sich seit 1921 die Glocken und die Turmuhr der benachbarten Kirche. Jedes Stockwerk berichtet über die Geschichte Emerkingens.

4. OG: Die Glocken, Aussichtspunkt und Storchengeschichte
3. OG: Die Römer in Emerkingen
2. OG: Das Leben auf dem Land
1. OG: Die kirchliche Gemeinde Emerkingen
EG: Die Herren von Emerkingen und ihre Burg

Geschichte wird
zum Leben erweckt

Bürgermeisteramt
Emerkingen

Schlossstraße 23
89607 Emerkingen
Tel. 07393 2239
Fax 07393 6578
infoemerkingende
www.emerkingen.de

Öffnungszeiten (Rathaus)
Mo bis Fr 9.00 bis 11.30 Uhr
und Do 14.00 bis 19.00 Uhr.

Für Gruppen nach Vereinbarung.
Auf Anfrage werden Kinder und Schulklassen museumspädagogisch betreut.