Zum Inhalt springen

Biberach an der Riß

Museum Biberach

Museum Biberach
Museum Biberach
Braith-Mali-Museum
Braith-Mali-Museum
Museum bei Nacht
Museum bei Nacht

Naturkunde – Archäologie – Geschichte – Kunst

Das Museum der Stadt Biberach residiert im Hospital zum Heiligen Geist, dem größten mittelalterlichen Gebäudekomplex der ehemaligen Reichsstadt. In vier Ausstellungsabteilungen – Naturkunde, Archäologie, Geschichte und Kunst – präsentiert es bedeutende Sammlungen.

Interaktive Modelle, Experimentierstationen und Filme zeichnen die Entstehung und Besiedlung der oberschwäbischen Landschaft nach. Inszenierungen aus 800 Jahren Stadtleben erzählen von den Kämpfen des Mittelalters, von dem berüchtigten Räuber Schwarzer Veri, von Weltkriegen und Nationalsozialismus.

Neben Hauptwerken der oberschwäbischen Kunst stehen die originalen Ateliers der Münchner Tiermaler Anton Braith und Christian Mali, sowie das 1997 ins Museum umgezogene Atelier von Jakob Bräckle. Glanzstücke der Sammlung sind die Werke des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner.

Bedeutende Sammlungen

Museum Biberach
Braith-Mali-Museum

Museumstraße 6
88400 Biberach an der Riss
Tel. 07351 51331
museumbiberach-rissde
www.museum-biberach.de

Öffnungszeiten
Di bis Fr 10 bis 13 Uhr und
14.00 bis 17.00 Uhr.
Do bis 20.00 Uhr.
Sa und So 11.00 bis 18.00 Uhr.
Führungen Sonntags 11.15 Uhr
und nach Vereinbarung.

Webvorführungen an historischen Webstühlen
Sonntags 14.00 bis 17.00 Uhr.

Eintritt: Kinder und Jugendliche
bis 18 Jahren frei.

Wieland-Museum

Wieland-Museum
Wieland-Museum
Christoph M. Wieland
Christoph M. Wieland

Das Wieland-Museum Biberach widmet sich dem bedeutenden Dichter und Denker und Begründer der Weimarer Klassik Christoph Martin Wieland (1733-1813). Der Rundgang durchs Museum beginnt
im Erdgeschoss des Gartenhauses, das Wieland während seiner Zeit als Biberacher Kanzleiverwalter für seine dichterische Arbeit nutzte. Im Erdgeschoss erfahren die Besucher alles über Wielands Leben, Werk und Wirkung. Der ehemalige Arbeitsraum Wielands im Obergeschoss widmet sich den in Biberach entstandenen Werken. Die Besucher erfahren darüber hinaus einiges über Wielands exzentrisches Privatleben. Im kleinen Gartenhäuschen nebenan können außerdem Auszüge aus Arno Schmidts Radiodialog „Wieland oder die Prosaformen“ gehört werden.

Christoph M. Wieland
1733 – 1813

Wieland-Museum
Biberach an der Riss

Saudengasse 10/1
88400 Biberach an der Riss
Tel. 07351 51-458
wieland-museumbiberach-rissde
www.wieland-museum.de

Öffnungszeiten
Mi, Do, Fr, Sa und So
14.00 bis 17.00 Uhr.
Dez., Jan., Feb. und März geschlossen. Während dieser Zeit Besuch der Ausstellung nach Voranmeldung möglich.

Eintritt frei für Schüler/-innen
sowie für unter 18-Jährige.

Führungen nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.